Aus Anlass der Filmpremiere ALATRISTE
  Spanische und italienische Rapiertechniken für die Bühne !

Der Workshop hat zum Ziel, die unterschiedlichen Techniken
von Dolch und Rapier und ihren Einsatz auf der Bühne
vorzustellen
!

 
 

Diese Waffen tauchen während des 16. Jhdts auf, besitzen einen Korb oder eine Glocke als Handschutz und sind die ersten Blankwaffen, die eine Oppositionsparade mit der gegnerischen Klinge erlauben. Der Dolch, hauptsächlich eine Defensifwaffe,und das Rapier, in erster Linie eine Stosswaffe, dominieren während ca. 80 Jahren in grossen Teilen Europas die Fechtszene. Ihr Einfluss auf die damaligen Fechttechniken war sehr bedeutend. Zusammen mit den Feuerwaffen haben sie wesentlich zum Verschwinden der Vollrüstungen beigetragen.

Programm :
• Geschichte : Das italienische Rapier von Capo Ferro und die spanische Schule nach Thibault
• Sicherheitsregeln für bewaffneten Kampf auf der Bühne
• Unterschied zwischen der historischen und der sportlichen Hieb- und Stosstechnik
• Übungen zum zweihändigen Fechten
• Parade/Riposte mit dem schweren Rapier
• Einführung in Kampfmontage und Kampfregie

Samstag Abend steht ein Kinobesuch "Alatriste" mit anschliessender Diskussion um ein Glas Bier auf dem Programm.

Datum: 24. bis 25. Februar 2007
Ort: Turnhalle in der Haubachstraße 55, 22765 Hamburg
Preis: 110,- € (10 % Rabatt für Schauspieler, Tänzer, Aktionsdarsteller, Mitglieder DVBK )
Anmeldeschluss: 14. Februar 2007 (+ 10% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis zum 20. Januar 2007!)

Mitzubringen: Eigene Waffen, Sportbekleidung und hallentaugliche Sportschuhe mit nicht rutschenden, abriebfesten Sohlen,  ausreichend zu trinken und viel gute Laune. Lederhandschuhe sind Pflicht, können zu Verfügung gestellt werden ebenso wie einige Waffen!

Anmeldung per E-Mail: jens.wesemann@web.de

Informationen:
Jens Wesemann +49 162 329 64 82
 
Michael M. Hewer +33 6 60 54 33 29 Jeux d'Epées

 

 

Mindestalter: Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 16 Jahre. Im Falle der Minderjährigkeit benötigen wir die schriftliche Einverständniserklärung eines Elternteils oder gesetzlichen Vertreters.