Workshop: Der französische Hofdegen und das
Florett des 17. Jahrhunderts

Samstag 27. Januar 2007, 13h30 bis 18h30
Sonntag 28. Januar 2007, 10h bis 17h30
Organisation : Cie. STICS / Cie. Cyclone

Preis: 85,- €

 
 
Im Workshop werden die Stosstechniken für Hofdegen und Florett der französischen Fechtmeister
Liancourt und Besnard vorgestellt als auch ihre Umsetzung für den Bühnenkampf.
Der Hofdegen ist letztendlich eine Weiterentwicklung des Rapiers. Durch seine Leichtigkeit
ermöglicht er ein auf den Stosskampf reduziertes Fechten und eine Trennung von Parade und
Riposte. Der stumpfeTrainingsdegen wurde durch das Florett mit biegsamer Klinge ersetzt. Bis zum
Beginn des 18. Jhdts wurden die Florettklingen noch in ein klasssisches Gefäss montiert. Ausnahme
war das französische Florett, das kein Ricasso mehr besass. Das französische Gefäss mit Brille
(Brillenflorett) kam erst Ende des 18. Jhdts auf un setzte sich auf Grund seiner Leichtigkeit durch.
 
  In 12 Arbeitstunden werden folgende Themen vorgestellt:
- Geschichte: Degen und Florett nach Besnard und Liancourt
- Sicherheitsregeln für die Arbeit ohne Schutzbekleidung auf der Bühne
- Basissystem von Angriff und Verteidigung
- Getrenntes Arbeiten mit 2 Händen
- Gebrauch von Degen und unbewaffneter Hand
- Einführung in die Kampfmontage und Bühnenkampfregie
 
Ein Teil der Waffen können gestellt werden. Eigenen Waffen können mitgebracht werden. Zur
Teilnahme benötigen Sie Hallenschuhe und Sportbekleidung. Handschuhe werden wärmstens
empfohlen, können aber auch zu Verfügung gestellt werden.

Einschreibung per Internet

ciclone@free.fr

 

Cie. Cyclone, Philippe Penguy,
3 r Blanqui, 94200 Ivry-sur-Seine

Workshopadresse :

Fechtsaal US Ivry, gymnase Lénine,
Bd de Brandebourg, 94200 Ivry-sur-Seine.

Informationen :

Michael M. Hewer +33 6 60 54 33 29 Jeux d'Epées
Philippe Penguy +33 6 60 76 07 63 Cie. Cyclone